Velo ist ….

Heute habe ich meinen dritten Velokurs besucht und dokumentiert. Ich habe mich auf die A Gruppe konzentriert. Das sind jene Kinder, die ganz am Anfang ihrer Velokarriere stehen.

Was braucht es, damit ein Velo ein Velo ist? – Das war die Frage, mit der sie sich beschäftigt haben!

Die Kinder wissen es: Ein Körbli, Licht, Speichen,…. ganz viele Speichen, Speichen sind wie ein Spinnennetz, ohne Speichen wäre das Rad nicht rund.

Weiter geht es mit der Aufzählung: Reflektoren, Sattel …. uh, da hat mir schon das Füdli weh getan, wirft Ana ein. Der Sattel muss gut sein und passen. Es braucht noch eine Federung, meint Nils und tätschelt sein Velo. Nicht alle haben eine Federung. Die braucht es nicht unbedingt.

Also: Lenker, Rad,…. Pneu und Schlauch, Marc kennt sich aus, er weiss, wie man ein Velo flickt und dass es genug Luft braucht. „Der Pneu hat ein Profil, das ist wie eine Schuhsohle“, erklärt Judith, die Kursleiterin.

Das Träti und die Kette, …. ich habe ein Schutzblech, verkündet Tabea, „Ich will nicht nass und schmutzig werden“. „Ich hatte einmal ein Velo ohne Träti“ erzählt Thiago, „das war so ein Babyvelo“. Das Träti, das sind die Pedalen und die sollten Reflektoren haben. „Die Kette ist schmutzig, man bekommt dreckige Hände davon.“„Warum ist sie so schwarz?“ ruft ein Kind aus der Gruppe. „Es hat Schmiere dran“, lautet die Antwort gleich aus zwei Mündern.

Gepäckträger, Bremsen …. Rennvelo haben keine Bremsen! Was? Kann das sein? Wie bremsen die denn? Moritz weiss die Antwort: „Sie haben Bremsen, ich habe einmal einen Film gesehen mit Rennvelos und die hatten Bremsen“. Man ist beruhigt. Es gibt natürlich auch den Rücktritt zur Bremsung, der sei besonders im Winter praktisch, weil man weniger kalte Hände bekommt.

So geht es weiter. Die Kinder sind engagiert, voll bei der Sache. Sie malen diskutierend oder ganz vertieft das Velo auf dem Papier aus, das sie bekommen haben.

Alle sitzen am Boden, neben sich ihr eigenes Velo. Tatjana grübelt mit dem Farbstift Schmutz aus dem Pneu. Ich spüre, sie mag ihr Velo und so ist es auch bei den anderen – sie sind stolz, Velofahrerinnen und Velofahrer zu sein. Gute Fahrt, Kinder!

Marianne Steiner, Vizepräsidentin Pro Velo Sursee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.