Abschrankungen erleichtert

Wer durch Sursee fährt kennt sie: Abschrankungen an allen Orten – hauptsächlich auf Velowegen.

Bisher waren diese mit etwa 100cm Abstand zu eng und stark überlappend gesetzt, so dass nur sehr geübte Fahrer/innen hier durch zirkeln konnten. Grosse Lastenvelos kamen selbst geschoben nicht durch, ein Mitglied berichtete von einem gekipptem Kinderanhänger in der Unterfahrt zum Schlottermilchkreisverkehr, weil es einfach zu eng war.

Das mühsame Durchfahren hält davon ab, diese Wege zu benützen. Alternativ werden Wege und Strassen verwendet, die schon viel befahren sind (z. B. die Bahnhofstrasse oder Kreisel mit doppelter Einfahrt und doppelter Ausfahrt und zu kurzer Insel) – nicht zu vernachlässigen die Unfallgefahr.

Unser Ziel bei der Begehung mit der Stadt am 18. August 2020 war klar formuliert: Unterführungen, Schikanen und Abschrankuzngen sind für Lastenvelos und Kinderanhänger sowie für Velofahrende von 8-80 Jahren gefahrlos und flüssig befahrbar (wie es auch das MIV-Konzept seit Jahren empfiehlt, um den Autoverkehr zu entlasten).

Unser Vorschlag einfach einen Bügel zu lösen und nach hinten zu versetzen kam gut an, ein paar Wochen später wurde die Arbeit angegangen und wir konnte im November vermelden: Es ist geschafft!

Über 2000 Nicht-Pro-Velo Mitglieder haben von unserer Aktion durch die Gruppe „Du besch vo Soorsi wenn…“ auf Facebook gesehen – das Feedback entfiel überragend positiv aus. Auch die Surseer Woche berichtete daraufhin im Dezember darüber.

Die Zusammenarbeit mit der Abteilung Bau und Unterhalt der Stadt läuft rund!
Wer Lust hat auch mitzuwirken oder Ideen zur Verbesserung hat, darf sich jederzeit bei uns melden: info@provelosursee.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.