Online-Symposium „Cycling For Climate“


Den World Bicycle Day vom 3.6. und die Abstimmung über das CO2-Gesetz vom 13.6. nehmen wir zum Anlass, um die Wichtigkeit des Velos in Bezug auf den Klimaschutz hervorzuheben. Wir stellen beim Online-Symposium „Cycling For Climate“ das Thema Velo und Klima in den Mittelpunkt und beleuchten diese Verbindung aus verschiedenen Blickwinkeln. Es referieren drei hochkarätige Persönlichkeiten:

– Marcel Hänggi (Mitinitiant der Gletscher-Initiative) spricht über die Bedeutung des Velos zur Erreichung unserer Klimaziele.
– Florence Germond (Stadträtin Lausanne, Verkehr&Finanzen) berichtet über den städtischen Klimaauftrag und wie sie diesen mit Hilfe vom Velo umsetzt.
– Henk Swarttouw (Präsident European Cyclist Federation ECF) zeigt was in Sachen Klimaschutz und Veloförderung auf europäischer Ebene abgeht.
Moderiert wird der Anlass von unserem Geschäftsleiter Jürg Buri.

Ort: Zoom
us02web.zoom.us/j/85886022088
Meeting-ID: 858 8602 2088

Datum: Do. 3. Juni 2021

Zeit: 11.00 bis 12.45 Uhr

Programm:
11.00 Uhr  Start und Begrüssung durch Jürg Buri
11.10 Uhr  Referat Marcel Hänggi
11.40 Uhr  Referat Florence Germond
12.10 Uhr  Referat Henk Swarttouw
12.40 Uhr  Schlusswort von Jürg Buri
12.45 Uhr  Ende

Abschrankungen erleichtert

Wer durch Sursee fährt kennt sie: Abschrankungen an allen Orten – hauptsächlich auf Velowegen.

Bisher waren diese mit etwa 100cm Abstand zu eng und stark überlappend gesetzt, so dass nur sehr geübte Fahrer/innen hier durch zirkeln konnten. Grosse Lastenvelos kamen selbst geschoben nicht durch, ein Mitglied berichtete von einem gekipptem Kinderanhänger in der Unterfahrt zum Schlottermilchkreisverkehr, weil es einfach zu eng war.

Das mühsame Durchfahren hält davon ab, diese Wege zu benützen. Alternativ werden Wege und Strassen verwendet, die schon viel befahren sind (z. B. die Bahnhofstrasse oder Kreisel mit doppelter Einfahrt und doppelter Ausfahrt und zu kurzer Insel) – nicht zu vernachlässigen die Unfallgefahr.

Unser Ziel bei der Begehung mit der Stadt am 18. August 2020 war klar formuliert: Unterführungen, Schikanen und Abschrankuzngen sind für Lastenvelos und Kinderanhänger sowie für Velofahrende von 8-80 Jahren gefahrlos und flüssig befahrbar (wie es auch das MIV-Konzept seit Jahren empfiehlt, um den Autoverkehr zu entlasten).

Unser Vorschlag einfach einen Bügel zu lösen und nach hinten zu versetzen kam gut an, ein paar Wochen später wurde die Arbeit angegangen und wir konnte im November vermelden: Es ist geschafft!

Über 2000 Nicht-Pro-Velo Mitglieder haben von unserer Aktion durch die Gruppe „Du besch vo Soorsi wenn…“ auf Facebook gesehen – das Feedback entfiel überragend positiv aus. Auch die Surseer Woche berichtete daraufhin im Dezember darüber.

Die Zusammenarbeit mit der Abteilung Bau und Unterhalt der Stadt läuft rund!
Wer Lust hat auch mitzuwirken oder Ideen zur Verbesserung hat, darf sich jederzeit bei uns melden: info@provelosursee.ch