Bikeable.ch – Online Nagelbrett

Mit bikeable.ch wurde 2017 eine Plattform aufgebaut, wo VelofahrerInnen die ärgsten Probleme in der Veloinfrastruktur digital auf einer Karte aufzeigen können und zugleich Lösungsvorschläge einbringen. Das Projekt wurde von Anfang an von Pro Velo unterstützt. So soll einerseits politischer Druck gemacht und zugleich ein demokratisches Planungswerkzeug geschaffen werden. Das junge Team von Studierenden, die die Platform entworfen haben, haben die Finanzierung grösstenteils über Crowdfunding zusammengebracht. Aber leider war bisher die Karte rund um Sursee leer.

Nun sind die ersten Punkte auf der Karte aufgetaucht und wir sind alle gefragt, nun auch unseren Beitrag zu leisten. Jede und jeder kann sich gratis registrieren und neue Punkte hinzufügen, Beiträge von anderen kommentieren und abstimmen – so können wir auch wieder Kontakt auf kommunaler und kantonaler Ebene suchen und Ideen einbringen. So einfach gehts:
1) Browser öffnen und auf bikeable.ch surfen


2) Zum registrieren klicken und einen Benutzernamen ausdenken, E-Mail und Passwort eingeben und auf „Senden“ drücken


3) Auf der Startseite einfach einloggen und mitmachen!

Neue Spots kommen auch gleich auf die Startseite, so dass die Diskussion los gehen kann.

Viel Spass beim Ausprobieren und wer Fragen oder Schwierigkeiten mit der Webseite hat, kann auch einfach am Stammtisch vorbeikommen und wir helfen. Das heisst, das nächste Mal, wenn man sich über ein Velo-Infrastruktur Problem aufregt, Natel rausholen, Foto machen und auf bikeable.ch teilen – und so helfen über Missstände aufmerksam machen!

Wie das in Zukunft auch in Sursee aussehen könnte, zeigt beispielsweise Solothurn, wo nicht nur negative (lila), sondern auch positive (blaue) Punke auf der Karte markiert wurden:

Solothurn auf bikeable.ch

Noch mehr Infos auf https://www.facebook.com/bikeable.ch/

Kleine Veränderung mit Signalwirkung

Langsam schneller unterwegs Beim Bundesbeschluss Velo geht es um eine kleine Veränderung, hoffentlich mit Signalwirkung: Velowege werden wie Fuss- und Wanderwege in der Verfassung verankert.

Eine gute, sichere Veloinfrastruktur ist attraktiv, weil sie alle Verkehrsteilnehmer/innen vorwärtsbringt, ganz nach dem Motto von Pro Velo Sursee: Langsam schneller unterwegs!

Wer am 23. September JA zum Bundesbeschluss sagt, sagt ein JA zu einer schlauen Mobilität in der Schweiz.

Schlaue Mobilität? – ist doch klar, dient allen, hat mehr positive Effekte als Negative.

Positive Effekte sind: Sicherheit, Umweltverträglichkeit, freie Fahrt und Raum für alle.

Ich träume von Velowegen, die fehlertolerant sind. Fehlertolerant? – das ist, wenn Kinder, ältere Menschen, Sie und ich auf Velowegen unsicher sein können, ohne gleich in Gefahr zu sein.

Marianne Steiner, Präsidentin Pro Velo Sursee Auto- und Motorradfahrerin, Velo- und E-Bike verliebt, verträumt auf dem e-Liegerad anzutreffen, viel zu Fuss und mit dem Zug unterwegs – eine Verkehrsteilnehmerin, wie viele andere auch.

Darum geht‘s am 23. September

Der Bundesbeschluss Velo ist eine kleine aber wichtige Ergänzung der Verfassung.

  1. Zusätzlich zu den Fuss- und Wanderwegen kommen die Velowege in die Verfassung.
  2. Der Bund koordiniert alle Netze, so dass diese gut zueinander passen.
  3. Der Bund informiert über Fuss-, Wander- und Velowege.
  4. Die Kantone sind zuständig für die Fuss-, Wander- und Velowegnetze.

Zusammengefasst

Der Bund wird ein Auge auf die Gesamtheit der Velowege haben und somit auch erkennen, wo es Verbesserungspotenzial gibt. Der Verkehr wird generell entlastet, vor allem in den Städten.

Eine gute, sichere Veloinfrastruktur ist attraktiv, weil sie alle vorwärts bringt. Ganz nach dem Motto von Pro Velo Sursee: Langsam schneller unterwegs!

Mehr zum Bundesbeschluss Velo …….

Marianne Steiner, Präsidentin Pro Velo Sursee
Auto- und Motorradfahrerin, Velo- und E-Bike verliebt, verträumt auf dem e-Liegerad anzutreffen, viel zu Fuss und mit dem Zug unterwegs.