Bikeable.ch – Online Nagelbrett

Mit bikeable.ch wurde 2017 eine Plattform aufgebaut, wo VelofahrerInnen die ärgsten Probleme in der Veloinfrastruktur digital auf einer Karte aufzeigen können und zugleich Lösungsvorschläge einbringen. Das Projekt wurde von Anfang an von Pro Velo unterstützt. So soll einerseits politischer Druck gemacht und zugleich ein demokratisches Planungswerkzeug geschaffen werden. Das junge Team von Studierenden, die die Platform entworfen haben, haben die Finanzierung grösstenteils über Crowdfunding zusammengebracht. Aber leider war bisher die Karte rund um Sursee leer.

Nun sind die ersten Punkte auf der Karte aufgetaucht und wir sind alle gefragt, nun auch unseren Beitrag zu leisten. Jede und jeder kann sich gratis registrieren und neue Punkte hinzufügen, Beiträge von anderen kommentieren und abstimmen – so können wir auch wieder Kontakt auf kommunaler und kantonaler Ebene suchen und Ideen einbringen. So einfach gehts:
1) Browser öffnen und auf bikeable.ch surfen


2) Zum registrieren klicken und einen Benutzernamen ausdenken, E-Mail und Passwort eingeben und auf „Senden“ drücken


3) Auf der Startseite einfach einloggen und mitmachen!

Neue Spots kommen auch gleich auf die Startseite, so dass die Diskussion los gehen kann.

Viel Spass beim Ausprobieren und wer Fragen oder Schwierigkeiten mit der Webseite hat, kann auch einfach am Stammtisch vorbeikommen und wir helfen. Das heisst, das nächste Mal, wenn man sich über ein Velo-Infrastruktur Problem aufregt, Natel rausholen, Foto machen und auf bikeable.ch teilen – und so helfen über Missstände aufmerksam machen!

Wie das in Zukunft auch in Sursee aussehen könnte, zeigt beispielsweise Solothurn, wo nicht nur negative (lila), sondern auch positive (blaue) Punke auf der Karte markiert wurden:

Solothurn auf bikeable.ch

Noch mehr Infos auf https://www.facebook.com/bikeable.ch/

So nicht – finden die Bewohner

Mit einem 1.-Mai-Streich wiesen Anwohner auf die Unzulänglichkeiten des Wegs durch das Beckenhofquartier hin. Sie verursachten einen «Langsamverkehr- Stau» und schrieben mit Bändern «So nicht» und «Chöfiwäg».

Zur Artikel in der SurseerWoche

822 Möglichkeiten zu parkieren

Am 20. April 2015 waren zwei Vorstandsmitglieder von Pro Velo Sursee unterwegs: Luzern, Sempach, Lenzburg. Als Teil der von der Stadt Sursee berufenen Referenzgruppe halfen wir, verschiedene Veloparksysteme zu evaluieren. Es freut uns sehr, wurde jenes Produkt umgesetzt, für welches auch wir uns eingesetzt hatten. Herzlichen Dank an die Stadt Sursee für die gute Zusammenarbeit.

Marianne Steiner, Präsidentin Pro Velo Sursee

zum Artikel in der SurseerWoche


Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.